anrufenmailenKontaktSprechzeitenteilenFacebook
0 6 71 / 46 00 5 Europaplatz 1, 55543 Bad Kreuznach

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.

Sprechzeiten

Mo8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Di8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Mi8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Do8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Fr8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
und Termine nach Vereinbarung

Schienentherapie

Bitte zu jeder genannten Schiene ein schönes Bild/Bilder einfügen:

WANN ist eine Schienentherapie sinnvoll?

Schienentherapien sind bei ganz unterschiedlichen Befunden oder auch vorbeugend sinnvoll und hilfreich. Durch das weite Indikationsspektrum ergeben sich unterschiedliche Anwendungsbereiche, nach denen die Schienen eingeteilt werden können.

WELCHE Arten von Zahnschienen gibt es?

In unserer Praxis bieten wir Ihnen Schienentherapien für verschiedene Indikationen:

  • Sportschutzschienen
    In vielen Sportarten spielt die Verwendung einer Zahnschutzschiene eine wichtige Rolle, denn bei Ball- und Stocksportarten, als auch bei Kampf- und Kontaktsportarten ist das Risiko hoch, Zähne zu beschädigen oder sogar zu verlieren. Sinnvoll ist die Schiene bei Erwachsenen als auch bei Kindern und Jugendlichen. Bei letzteren ist die Ausrüstung besonders wichtig, da das Risikobewusstsein in dieser jungen Altersgruppe häufig ein geringeres ist als im Erwachsenenalter und sie dadurch besonders durch Zahnunfälle gefährdet sind.

    Nach Schätzungen der National Youth Sports Foundation werden pro Jahr in den USA mehr als 5 Millionen Zähne bei sportlichen Aktivitäten ausgeschlagen.

    Angebrochene oder abgebrochene (Schneide-) Zähne sind auch bei uns keine Seltenheit. Dies hat, abgesehen von den meist damit verbundenen Schmerzen, ästhetische Einbußen zur Folge oder sogar den Verlust eines ganzen und nicht mehr nachwachsenden Zahnes.
    Darüber hinaus kann es auch mit hohen Folgekosten verbunden sein.

    Aus diesen Gründen empfehlen wir allen verantwortungsbewussten Sportlern, sowie allen Eltern, Trainern und Betreuern auf einen passgenauen und auf die Sportart abgestimmten Mundschutz zu achten. Den notwendigen und erhöhten Schutz erreicht man hierbei nur mit einem individuell angefertigten Mundschutz mit maximaler Passgenauigkeit. Wichtig ist hierbei, dass auch die Mundatmung nicht bzw. nur im geringst möglichen Maß beeinträchtigt wird. Dazu nehmen wir in der Praxis individuelle Abdrücke ihrer Kiefer und lassen die Sportschutzschiene im zahntechnischen Meisterlabor herstellen. Die Farbe oder auch mehrere Farben des Mundschutzes können aus einem breiten Angebot ausgewählt werden.
    Schützen Sie sich und ihre Kinder !!!

  • Relaxierungsschienen
    Der Sinn einer Relaxierungsschiene liegt in der Entlastung der Kiefergelenke und der Entspannung der Muskulatur. Es ist eine einfache Schiene, die Ober- und Unterkiefer auf Abstand hält, was zu genannter Wirkung führt.

    Patienten, die eine akute Schmerzsymptomatik durch Zähneknirschen, Zahnpressen oder auch durch ein traumatisches Erlebnis im Kieferbereich zeigen, kann hiermit kurzzeitig geholfen werden. Die Distanzschiene kann helfen, die Reflexmuster der Knirschpatienten zu unterbrechen bzw. durch den Abstand, den Ober- und Unterkiefer durch die Schiene erhalten, zur Entspannung des gesamten Kausystems beitragen.

    Die Relaxierungsschiene ist nur für kurzzeitigen Einsatz bestimmt, bei intensiverer Behandlungsnotwendigkeit sind Aufbissschienen das Mittel der Wahl:

  • Aufbissschienen,
    dazu gehört auch die umgangssprachlich bekannte ‚Knirscherschiene‘.
    Zähneknirschen, Knackgeräusche beim Kauen, Schmerzen und Knirschen im Kiefergelenk sind weit verbreitet und oft verbunden mit Verspannungen der Kaumuskulatur, stressbedingten Muskelverspannungen, Gesichts-, Kopf-, Nacken-, Schulter- ja sogar Rückenschmerzen.

    So wird emotionaler Stress bei vielen Menschen in Form von Zähneknirschen/Bruxismus unter massiver Anspannung der Kaumuskulatur und benachbarter Muskeln und Sehnen abgebaut und führt u.a. zu abgeschliffenen, abradierten (abgeschliffenen) und überlasteten Zähnen. Die Zähne werden durch den Druck und das gegen- und aufeinander Reiben immer kürzer,, es entwickelt sich ein sogenanntes Abrasionsgebiss. Indem die Zähne kürzer werden, sinkt die Bißhöhe, heißt der Abstand von Ober- zu Unterkiefer verkleinert sich, was widerum zur übermäßigen Belastung der Kiefergelenke führt. Bei Erkennung der Symptome und Schleifspuren an den Zähnen im Anfangsstadium, kann man mittels einer Schienenbehandlung schlimmere Folgeerkrankungen der Zähne, der Kiefergelenke, kurz, des gesamten Kauapparates verhindern.

    Die oben genannte Knirscherschiene dient u.a. dazu, ein unbewusstes nächtliches Zähneknirschen zu unterbinden, führt dadurch auch zur Entspannung der Muskulatur und schützt die Zähne vor weiterer Überlastung.

    Sind beim Patienten schon Folgeerkrankungen aufgetreten oder liegen schwerere Befunde bereits vor, ist die notwendige Therapie umfangreicher und wird mit einer Funktionsanalyse und einer auf den Ergebnissen beruhenden funktionellen Therapie mit speziellen Aufbissschienen und weiteren Maßnahmen wie u.a. Physiotherapie durchgeführt (weitere Informationen siehe bei Behandlungsangebot).

  • Funktionelle Therapie)
    Die Schienen selbst gibt es in verschiedenen Varianten und werden in der Regel aus transparentem Kunststoff, individuell für jeden Patienten hergestellt. Es gibt, je nach Symptomen, Schienen für den Oberkiefer oder Unterkiefer. Getragen werden die Schienen während des Schlafes in der Nacht, und auch, wenn möglich, häufig tagsüber.
  • Schnarcherschienen
    Durch Schnarchen wird der gesunde Schlaf permanent gestört – sowohl der eigene als auch der des Partners. Gesunder und erholsamer Schlaf ist zum Erhalt der Gesundheit jedoch unbedingt erforderlich, zum einen um tagsüber leistungsfähig sein zu können, als auch zum anderen zur Regeneration des Körpers.

    Laut Studien der US-amerikanischen National Sleep Foundation benötigen Menschen im Durchschnitt zwischen sieben und neun Stunden Schlaf.

    Ist der Schlaf dauerhaft gestört können ernste Erkrankungen die Folge sein, u.a.:

    – Herz-Kreislauferkrankungen
    – Diabetes
    – Depressionen
    – Sekundenschlaf

    Die Ursachen des Schnarchens können ganz verschiedenartig sein und reichen vom ‚einfachen‘ Schnarchen
    dem meist nur unerhebliche anatomische Verhältnisse zugrundeliegenden, über das ‚obstruktive‘ Schnarchen, bei dem die Sauerstoffaufnahme durch ‚Verlegung‘, Verengung u.a. vermindert ist, bis hin zur schweren Schlaf-Apnoe.

    Bei den beiden zuletzt genannten Formen des Schnarchens werden die Atemwege durch einen Rückfall des Zungengrundes oder manchmal auch des weichen Gaumens verengt. Dies beinhaltet schon eine ungesunde ‚Gefährlichkeit‘, da hierbei die Sauerstoffversorgung vermindert oder sogar, im Falle der Schlaf-Apnoe, minutenlang unterbrochen wird.
    Übergewicht kann durch Fetteinlagerung im hinteren Rachenbereich und im Halsbereich das Problem verstärken, ebenso wie Alkoholgenuss, der den Muskeltonus zusätzlich schwächt, was zu einer weiteren Einengung der Atemwege führen kann.

    Häufig werden heute die sogenannten ‚Überdruckmasken‘ ärztlich verordnet, die zwar eine gute Wirkung erzielen können, durch die recht aufwändige Apparatur, aber den Schlafkomfort einschränken und aufgrund der mechanischen Störung widerum selbst zur Schlafunterbrechung führen können. Es hat sich hier herausgestellt, dass die Unbequemlichkeit und Aufwändigkeit des Verfahrens häufig zum Therapieabbruch führt.

    Eine einfache und sehr wirkungsvolle Alternative sind die sogannten Schnarcher- oder Protrusionsschienen. Diese werden vom Zahnarzt verordnet. Das Wirkprinzip ist so einfach wie effektiv: Der Unterkiefer wird durch eine Zahnschiene während des Schlafes nach vorne verschoben. Hierdurch wird das weiche Gewebe des hinteren Gaumens und des Rachens gestrafft und vom ‚Schwingen‘ abgehalten, wodurch die hinteren Atemwege frei sind, das Schnarchen damit unterbunden wird und die Sauerstoffversorgung störungsfrei erfolgen kann.
    Es gibt verschiedene Arten der Schnarcher-Schienen, die je nach Symptomatik und Bisssituation für jede(n) Patientin(en) individuell bestimmt wird. Die Wirkweise ist bei allen Apparaturen ähnlich – es wird die Art ausgewählt, die die optimalste Wirkung verspricht.

  • Spezielle Aufbissschienen
    in Verbindung mit funktioneller Therapie bei vorliegender Diagnose CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) weitere Informationen siehe unter Behandlungsangebot Funktionelle Therapie.
  • Zurück

Liebe Patienten,

Wir bitten Sie aus aktuellem Anlass (Corona, Covid-19) um folgende Verhaltensmaßnahmen:

Bitte vereinbaren Sie Ihre Termine vorab telefonisch , auch und gerade bei vorliegenden Schmerzen.

Eine Behandlung sollte nicht erfolgen, wenn Sie…

  • Corona-typische Symptome: Husten, Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, Atembeschwerden, Geruchs- und Geschmacksstörungen, o.ä zeigen
  • Sie einen Risikokontakt im nächsten Umfeld hatten (Risikokontakte sind: mit Corona-typischen Symptome erkrankte Personen)

Sollten Sie erkrankt sein mit Corona-typischen Symptomen und dazu starke Beschwerden an den Zähnen oder im Mundraum haben, klären wir mit Ihnen telefonisch das weitere Vorgehen ab.

Weitere Verhaltensregeln innerhalb der Praxis:

Tragen Sie bitte außerhalb des Behandlungszimmers einen medizinischen Mundschutz oder FFP2-Mundschutz.

Beim Betreten unserer Praxis desinfizieren Sie sich bitte an den bereitstehenden Spendern gründlich Ihre Hände. Wenige Meter vor unserer Rezeption befinden sich an der Wand befestigte Fiebermessgeräte, mit denen Sie bitte ohne Berührung im Stirnbereich Ihre Temperatur messen. Ist diese unauffällig können Sie unseren Rezeptionsbereich betreten.

Bitte kommen Sie allein oder wenn unbedingt notwendig maximal mit einer Begleitperson (bestenfalls mit einer im gleichen Haushalt lebenden Person).
Durch unsere Terminvergabe versuchen wir einen Kontakt mit anderen Patienten zu vermeiden. Bitte halten Sie aber, falls es doch dazu kommt, unbedingt den nötigen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern  ein. (Anmeldung, Wartezimmer).
Bitte fassen Sie sich NICHT mit Ihren Händen in das Gesicht. Bitte Niesen und Husten Sie in die Ellenbeuge.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Dr.Stelter