anrufenmailenKontaktSprechzeitenteilenFacebook
0 6 71 / 46 00 5 Europaplatz 1, 55543 Bad Kreuznach

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.

Sprechzeiten

Mo8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Di8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Mi8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Do8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
Fr8 - 12 u. 14 - 19 Uhr
und Termine nach Vereinbarung

Aligner-Therapie

Was ist eine Aligner-Behandlung?

Die Aligner-Therapie (von to align ‚ausrichten‘) ist eine kieferorthopädische Behandlungsmethode zur weitgehend unsichtbaren Behandlung von leichteren bis schweren Zahnfehlstellungen, die mit einer Sequenz von individuell gefertigten, dünnen und durchsichtigen Kunststoffschienen (englisch aligner) arbeitet.
Oder, anders ausgedrückt, ist die Aligner-Therapie eine schonende Behandlung zur sanften Zahnstellungskorrektur.

Für wen ist eine Aligner-Behandlung sinnvoll?

Für alle Menschen ab ca. 15 Jahren bis ins hohe Alter, die eine Fehlstellung im Frontzahnbereich korrigieren möchten. Es kann sich dabei um einen oder mehrere „schiefe“ Zähne, um Lücken oder Engstände handeln, ebenso um die dentale Pro- oder Retrusion im Frontzahnbereich.

Wie verläuft die Aligner-Therapie?

Grundsätzlich verläuft die Behandlung mit Alignern in folgenden Schritten:

  • In der Regel geben uns unsere Patienten ihren Wunsch zur Verbesserung der Zahnstellung bekannt. In einer eingehenden Erstberatung und Untersuchung wird zunächst geklärt, ob sich die Fehlstellung mit Alignern korrigieren lässt.
  • Falls nein, aufgrund von z.B. schweren Fehlstellungen, überweisen wir an einen Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, der über andere, komplexere und über die normale Aligner-Therapie hinausgehende, Behandlungsmöglichkeiten verfügt.
  • Falls ja, werden Röntgenaufnahmen und Abdrücke des Gebisses angefertigt.
  • Die Modelle bzw. Scans werden an den Aligner-Hersteller versandt. Dieser erstellt virtuelle 3D-Modelle und eine Behandlungssimulation.
  • Nach der Analyse und Auswertung dieser Unterlagen wird ein individueller und kompletter Behandlungsplan erstellt, der alle Schritte von der Ausgangssituation der Zähne bis zum gewünschten Endergebnis beinhaltet. Dieser wird mit dem/der Patienten(in) besprochen.
  • Ist der/die Patient(in) mit der Planung und Ausführung einverstanden, werden die Aligner-Schienen, die nacheinander zum Einsatz kommen, individuell angefertigt und in unsere Praxis geliefert.
  • Vor dem Einsetzen der ersten Aligner-Schiene sind, je nach Ausgangssituation, noch mehr oder weniger aufwendige zahnärztliche Maßnahmen an den Zähnen notwendig. Das sind in der Regel:
    • Schmelzreduktion:
      Bei Zahnengständen im Frontzahnbereich liegt meistens ein Platzmangel zugrunde. Will man die verschachtelt oder gedreht stehenden Zähne in einen symmetrischen, schönen Zahnbogen nebeneinander einstellen muss man Platz schaffen. Das geht zum Einen in dem man die Zähne in einen größeren Bogen verschiebt (dehnt), was aber häufig aus ästhetischen und auch funktionellen Gründen nicht möglich ist. Hier bleibt uns nur die Platzschaffung durch Schmelzreduktion an den seitlichen Zahnwänden, der approximalen Schmelzreduktion (ASR).
    • Anbringen von Attachments:
      In manchen Fällen benötigen die Aligner zur besseren Kraftübertragung Befestigungen, die an den Zähnen angebracht werden: das können konfektionierte Elemente (Knöpfe, Bracketts, Bänder), als auch fallindividuell hergestellte Attachments z.B. aus Komposit (mit oder ohne konfektionierte Fertigteile), sein.
  • Der erste Aligner-Schiene wird dann eingegliedert und das notwendige Tragen der Schiene, um das geplante Ergebnis der Behandlung zu erreichen, erläutert: Die Schiene soll täglich zwischen 20-22 Stunden getragen werden. Längeres Tragen ist erlaubt und erwünscht, bei kürzerer Tragezeit verzögert sich die Behandlung deutlich oder führt gar nicht zum Erfolg.
  • Der Patient erhält zur ersten Schiene einen ganzen Satz an weiteren Schienen mit nach Hause. Jede einzelne Schiene wird ca. 7-10 Tage getragen. Dann kommt, nach festgelegter Reihenfolge, die nächste Schiene zum Einsatz.
  • Während der Tragezeit wird ein sanfter Druck auf die Zähne ausgeübt, wobei diese in die gewünschte Position geschoben werden. Regelmäßig nach 4 bis 6 Wochen ist ein Termin in unserer Praxis erforderlich, um den Fortschritt zu kontrollieren und den nächsten Satz Schienen auszuhändigen bzw. zu erstellen.
  • Bei der Kontrolle des Verlaufes kann die Erstellung von Fotos, Röntgenbildern oder Modellen erneut erforderlich werden oder können auch zusätzliche Massnahmen wie oben beschrieben (ASR etc.) wiederholt durchgeführt werden müssen.

Ist das Behandlungsziel erreicht, werden die neuen Zahnstellungen mit Hilfe sogenannter Retainer über einen längeren Zeitraum (häufig 12 Monate) stabilisiert. So können sich die Zähne festigen damit sie nicht wieder in ihre Ausgangsposition zurückkehren. Der Retainer kann ein feiner Draht, der auf der Zahninnenseite befestigt wird, sein oder auch aus einer letzten Schiene aus dem Alignersystem bestehen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer der Behandlung ist sehr individuell und hängt natürlich von der anfänglichen Fehlstellung der Zähne ab. Die Therapie kann wenige Monate dauern oder sich bei sehr komplexen Fällen und je nach Disziplin des Patienten auch über zwei bis drei Jahre hinziehen.

Wie pflegt man eine Aligner-Schiene?

Die Aligner-Schienen sollten morgens und abends mit lauwarmen Wasser von beiden Seiten gut abgespült werden. Zum Reinigen kann eine weiche Zahnbürste und etwas Zahnpasta verwendet werden. Heißes Wasser darf auf keinen Fall verwendet werden und auch sonst kein Ultraschallreiniger oder andere Reinigungsverfahren, die über 70° C hinaus gehen, da dies zu Verformungen und somit zur Unbrauchbarkeit der Schiene führen würde.

Was muss zum Essen und Trinken beachtet werden?

Die Aligner-Schienen sollten vor dem Essen und Trinken herausgenommen werden, da Kaffee, Tee, Rotwein, Zigaretten u.a. den Aligner verfärben. Heißgetränke können die Schienen verformen welches eine veränderte bzw. reduzierte Wirkung oder sogar die Unwirksamkeit oder Zerstörung der Schiene zur Folge haben könnte.
Deshalb: Merke: ‚Kommt Essen und Trinken in’s Spiele: raus mit der Schiene‘!

Am besten bewahrt man die Schienen dann in einer Schienen-Dose auf, die man immer zur Hand haben sollte.

Was kostet die Aligner-Therapie?

Die Kosten für eine Aligner-Therapie setzen sich wie folgt zusammen:

  • Analyse und Erstellung eines Behandlungsplans
  • Aligner System mit Schienen und Kontrollterminen
  • Nachbehandlung

Der Gesamtbetrag einer Aligner-Therapie hängt von verschiedenen Faktoren ab: dazu gehören u.a. die Art und die Schwere der Zahnfehlstellung und die daraus resultierende Behandlungsdauer und Aufwand. Die Kosten sind somit für jeden Einzelfall unterschiedlich.

Generell und grob können wir sagen, dass sich die Kosten für eine Alignertherapie zwischen 2500 – 5000 EURO bewegen.

Die Kosten sind reine Privatkosten, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Lediglich bei einer privaten (Zusatz)Versicherung ist es möglich, dass ein Teil der Kosten eventuell erstattet wird.

Ein kurzer Hinweis am Rande:
Es ist möglich In Ihrer Steuererklärung die Kosten für eine Zahnkorrektur mit der Aligner Therapie anzugeben und damit Ihre Steuerlast verringern. Dazu tragen Sie die Kosten als außergewöhnliche Belastung ein. Absetzbar sind Kosten für die eigene Zahnbehandlung, die Ihrer Kinder oder für den (Ehe)-Partner, wenn dieser nur über ein geringes Einkommen verfügt. In welcher Höhe die Kosten bei der Steuererklärung angerechnet werden, hängt von Ihrem Einkommen ab. Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Steuerberater!

Zurück

Liebe Patienten,

Wir bitten Sie aus aktuellem Anlass (Corona, Covid-19) um folgende Verhaltensmaßnahmen:

Bitte vereinbaren Sie Ihre Termine vorab telefonisch , auch und gerade bei vorliegenden Schmerzen.

Eine Behandlung sollte nicht erfolgen, wenn Sie…

  • Corona-typische Symptome: Husten, Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, Atembeschwerden, Geruchs- und Geschmacksstörungen, o.ä zeigen
  • Sie einen Risikokontakt im nächsten Umfeld hatten (Risikokontakte sind: mit Corona-typischen Symptome erkrankte Personen)

Sollten Sie erkrankt sein mit Corona-typischen Symptomen und dazu starke Beschwerden an den Zähnen oder im Mundraum haben, klären wir mit Ihnen telefonisch das weitere Vorgehen ab.

Weitere Verhaltensregeln innerhalb der Praxis:

Tragen Sie bitte außerhalb des Behandlungszimmers einen medizinischen Mundschutz oder FFP2-Mundschutz.

Beim Betreten unserer Praxis desinfizieren Sie sich bitte an den bereitstehenden Spendern gründlich Ihre Hände. Wenige Meter vor unserer Rezeption befinden sich an der Wand befestigte Fiebermessgeräte, mit denen Sie bitte ohne Berührung im Stirnbereich Ihre Temperatur messen. Ist diese unauffällig können Sie unseren Rezeptionsbereich betreten.

Bitte kommen Sie allein oder wenn unbedingt notwendig maximal mit einer Begleitperson (bestenfalls mit einer im gleichen Haushalt lebenden Person).
Durch unsere Terminvergabe versuchen wir einen Kontakt mit anderen Patienten zu vermeiden. Bitte halten Sie aber, falls es doch dazu kommt, unbedingt den nötigen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern  ein. (Anmeldung, Wartezimmer).
Bitte fassen Sie sich NICHT mit Ihren Händen in das Gesicht. Bitte Niesen und Husten Sie in die Ellenbeuge.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Dr.Stelter